Was war es doch gleich …

 Gedankenverloren ging ich durch die Wohnung.

Ich wusste nicht, was es war, aber wie auch;

ich hatte es ja vergessen.

Aber da war dieses komische Gefühl,

Und DAS an Weihnachten!

WEN oder WAS hatte ich vergessen?

 

 

Kennt ihr DAS?

Man versucht krampfhaft daran zu denken,

darüber zu grübeln,

zermartert sich das Hirn, nichts,

rein gar nichts will euch einfallen.

Man geht in jeden Raum

um herauszufinden was es sein könnte.

Es hatte wohl was mit der Farbe „rot“ zu tun,

oder war es doch „gold“ oder gar „weiß“?

Es ging, so glaube ich, um eine Diät,

oder zumindest um einem dicken Mann.

Oder hatte es doch etwas mit dem Kindergarten zu tun,

oder waren es doch einfach nur kleine Leute?

 

Um Himmels Willen!

 

Ich kuschelte mich in meinen Kapuzen Pulli.

Ich setzte sogar die Kapuze auf,

hatte ich doch das Gefühl, so könne ich besser nachdenken.

Ich setzte mich angespannt in den Wintergarten.

Ich bewaffnete mich mit einem Block und einem Stift,

sowie mit einem Glühwein mit Chili.

Das scharfe Gewürz sollte noch zusätzlich meine Sinne schärfen.

Der Kamin flackerte.

Als ich in die Flammen schaute,

verlor sich mein Blick in ihren Tiefen.

……

….

..

.

Oh nein,“ rief ein Wichtel

was machst du denn?“

 

Wieso? Du hast doch gesagt, ich solle das Teil in Papier einpacken“

antwortete ein zweiter.

 

Ja, doch. In schönes buntes Papier.

Aber nicht in Klopapier!“

 

Woher sollte ich das denn wissen? Papier ist doch Papier!

Was ist DAS überhaupt“

 

Keine Ahnung. Irgend so ein Ding für irgend wen.

Pack es ein. Der Dicke will das so!“

 

Der Dicke – der Dicke – immer will der Dicke,

dass wir etwas einpacken.

Am besten noch mit einem Knoten und zwei Schlaufen,

und ein Namensschild soll auch noch dran.“

 

Ich weiß doch auch nicht, was das soll.

Hast du es wenigstens ausprobiert?

Nicht, dass es am Ende noch defekt ist.

Dann schickt der Zwerg, für den das Teil ist, gleich wieder um“

 

Das sind doch keine Zwerge!

Das sind kleine Menschen!“

 

Woher willst du das denn wissen?“

 

Das habe ich mal gehört.

Bin mir aber nicht sicher, ob das stimmt“

 

Ich, an deiner Stelle, wäre vorsichtig mit solchen Behauptungen.

Lass es uns auspacken und ausprobieren.“

 

Was ist DAS?“

fragten beide Wichtel wie im Chor.

 

Das Ding wurde auf den Kopf gestellt,

oder waren DAS die Füße?

 

Puste doch mal rein.

Vielleicht ist es ja so ein Musik-mach-Teil“

 

Musik-mach-Teil? So ein Quatsch!

Mit dem Teil geht man raus an die frische Luft

und bewegt sich“

 

Nein, das glaub ich nicht.

Wirf es doch mal.“

 

Bist du verrückt? Wenn ich es werfe, geht es kaputt.

Blas du doch rein, wenn du glaubst, dass es ein Musik-mach-Teil ist“

 

Das geht gerade nicht, ich habe noch Reste von diesen

kleinen süßen gebackenen Häppchen im Mund.

Nachher bleibt da was dran hängen, und dann bin ich schuld.“

 

Na Toll! Und was machen wir jetzt?“

 

Wir fragen den Dicken“

 

Der eine Wichtel räuspert sich.

Der andere Wichtel scharrt mit dem Fuß.

Sie sehen so winzig aus, neben dem großen Mann in dem

wunderschönen roten Mantel.

Beide versuchen etwas vor sich hinzu stammeln.

Sie können nicht erkennen,

ob er unter dem weißen Bart grinst oder nicht.

Der eine Wichtel hält das Ding hoch und fragt:

Wa… wa… Waaaaas ist das?

Ein Musik-mach-Teil?

Oder geht man damit raus an die frische Luft?“

Für einen Moment ist es still.

So still, dass man eine Stecknadel fallen hören könnte.

Dann ertönt ein lautes und heftiges Lachen.

Der große Mann mit dem üppigen weißen Bart

wackelt am ganzen Körper.

Jedes Pfund bewegt sich unter dem schönen roten Mantel,

bald so wie eine große Schüssel Götterspeise.

Seine Hände halten den Bauch fest.

Es dauert sehr lange,

bis er sich gefangen hat.

Dann wischt er sich die Tränen von den Wangen

und beugt herunter.

Mit seinen großen treuen Augen schaut er die beiden Wichtel an.

Er holt tief Luft.

Ihr wisst also nicht, WAS das ist?

Wisst ihr denn für Wen das ist?“

Der eine Wichtel haut dem anderem den Ellenbogen in die Seite.

Beide schütteln heftig den Kopf.

Wisst ihr denn WER ich bin?“

Wie mit der Heißklebepistole fixiert stehen die beiden

fest an ihrem Platz und rühren sich keinen Millimeter.

Der Dicke Mann beugt sich herunter zu ihnen.

Sie können seinen Atem spüren.

Es riecht so lecker nach dieser braunen Milch

und diesen kleinen süßen gebackenen Häppchen.

Der Mann im roten Mantel vermutet,

dass das alles zu viel für die Wichtel war.

Der ganze Stress, all die vielen Pakete.

Er packt die Wichtel sachte an den Armen

und schüttelt sie durch…

…..

..

.

Schatzi, Schatziiiiiiiiii

komm rein, der Kamin ist aus“

Josch hält meinen Arm.

Ich öffne die Augen.

Ich sitze im abgedunkeltem Wintergarten.

Vor mir eine leere Tasse.

Und ein beschriftetes Blatt auf einem Block.

 

Da fällt mir plötzlich ein,

was ich vergessen hatte.

Das dritte Kapitel des little blog-shop

Dem Schreib Work Shops von Alexandra.

 Es geht um

Rechtschreibung, Grammatik und Satzzeichen

 

Ich gebe Josch den Block,

er soll Korrektur lesen.

 

Schon nach der Hälfte der Geschichte sagt er:

DAS kannst du so nicht stehen lassen.

Hast du den Verstand verloren?“

 

Nein“

antworte ich,

die Wichtel hatten die Weihnachtswörter verloren.“

 

Mal sehen,

ob ich mit meiner kleinen Weihnachtsgeschichte

nicht übertrieben habe.

Vom Inhalt her und von etwaigen Fehlern…..

 

zauberhafte Grüße

Katja

 

Advertisements

8 responses to “Was war es doch gleich …

  • Froschmama

    Ich hab´s mir nach den ersten Sätzen schon gedacht, das es für den Workshop ist. 😀
    Mal wieder Weltklasse!
    Liebe Grüße Marion
    PS: Wie findest du so das neue bei mir???

    Gefällt mir

    • hoetuspoetus

      Hallöle….
      war schon mal bei dir,
      konnte aus Zeitmangel nur
      keinen Kommi da lassen…
      Komme gleich noch mal rüber 😉

      Danke für den Kommi
      zu meiner Geschichte mit dem „Dicken“ 😀

      Bis später … Lieb Gruß, Katja

      Gefällt mir

  • Claudia

    Huhu,

    ich wünsch dir auch ein frohes Neues! Viel Glück, Gesundheit, Erolg und Zufriedenheit für 2013 und auch alle folgenden Jahre 🙂
    Und übrigens, die Satzzeichen und Rechtschreibung ist bei mir auch so eine Sache… Bei bestimmten Wörtern/ Satzkonstruktionen bin ich mir seit schulischen Diktatzeiten unsicher, wie’s gemacht wird. Immer das gleiche, da kann ich mir noch so viele Regeln einprägen… Aber wer weiß, vielleicht klappt’s ja dieses Jahr 😉

    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

    • hoetuspoetus

      … wem schreibst du das
      mit den Satzzeichen… 😀
      Das Komma kommt in der Regel bei mir dort hin,
      wo ich beim Lesen eine Pause machen würde…
      Ist das clever oder ist das clever? 😀
      Ach Gottchen … wie witzig… 😀

      Liebe Grüße an dich Claudia!
      … Katja

      Gefällt mir

  • littleedition

    Willkommen im neuen Jahr, liebe Katja, und Dir ebenso die besten Wünsche! Eine phantastische Geschichte und für mich ein wunderbarer Start in den Tag heute. Habt Vertrauen in Euch, Ihr könnt nichts falsch machen mit Euren Texten. Die Wichtel sind entzückend geworden. Vielen Dank an Dich, daß Du dabei bist♥ Happy New Year, Alexandra x

    Gefällt mir

    • hoetuspoetus

      … Josch fand die Wichtel ja recht frech 😀
      aber DAS musste ja so sein, oder so ähnlich … 😀
      Na klar bin ich dabei!
      Es war Mitte bis Ende Dezember
      zwar drubbelig,
      aber es hat ja noch vor dem 4. Kapittel geklappt.

      Auf bald – Liebe Grüße, Katja

      Gefällt mir

  • Maraike

    Eine tolle Weihnachtsgeschichte 🙂 Hätte glatt noch länger gehen können.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Knusperstübchen

Foodblog – mit Liebe zum Genuss.

Ruhrköpfe

Über spannende Menschen - Dortmund - Ruhrgebiet

alltagssplitter

Momente für die Ewigkeit

MODEPRALINE

von süss bis ungeniessbar

Zucker, Zimt und Liebe

Der deutsche Backblog mit süssen Rezepten für Kuchen, Pies, Tartes, Cookies, Desserts und kulinarische Reisen

Sylvia Kling - Literatur

Autorin - Gedichte, Lyrik, Aphorismen, Prosa

Flohnmobil - im Alltag unterwegs

Reiseberichte und Anekdoten. Alltagskram im Lande Balkonien.

Emma Bee

...ein bisschen Liebe sichtbar gemacht

cozy and cuddly

Alles Schöne für mich und mein Zuhause – DIY, Lifestyleblog, Handarbeitsblog, Lifestyleblog, Interiorblog, Kreativblog, Anleitungen, vegan, Rezepte, gebackenes, Cupcakes, Deko-Blog, DIY-Ideen

Meine literarische Visitenkarte

Aus der Feder geflossen und vor die Linse gesprungen

giftigeblonde

Hier wird mit Leidenschaft gekocht!

Mein Lesestübchen

Gedanken, in Text und Bild verpackt

Cooking around the world

Eine vegetarische Weltreise

MaLu's Köstlichkeiten

Törtchen, Macarons, Pâtisserie ... Rezepte für das allerschönste Backglück

glasgefluester

eine Portion Liebe im Glas

YumLaut

Lecker Happi

KLITZEKLEIN

Ein klitzeklein(es) Blog

Emily's Blog

Emily - eine liebenswerte Chaotin

einfachtilda

Viele Bilder, wenig Worte!!

Meine Erlebnisse im Altenheim

Multiple-Sklerose-Betroffene als Bewohnerin im Altenheim

anna antonia

Herzensangelegenheiten

%d Bloggern gefällt das: